JavaScript

Strategion und BDO erzielen Durchbruch bei der Nutzung von Künstlicher Intelligenz in der Wirtschaftsprüfung

Im Rahmen des Digitalen Kompetenzzentrums für die Wirtschaftsprüfung, in dem die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zusammen mit Forschern der Universität Osnabrück und Mitarbeitern der Strategion GmbH an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis innovative Digitalisierungslösungen für die Wirtschaftsprüfung entwickelt, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Ein Assistenzsystem unterstützt seit dieser Woche die Prüfungssoftware „BDO Advantage“ bei der Identifizierung und Beurteilung von Auffälligkeiten in Buchungsjournalen – und nutzt dazu zum ersten Mal Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI).

Im Rahmen von Jahresabschlussprüfungen besteht regelmäßig die Herausforderung, mit Massendaten des geprüften Unternehmens umzugehen. Dies erfordert bereits seit einigen Jahren ein angepasstes Prüfungsvorgehen, bei dem durch Datenanalyseverfahren die Prüfqualität durchaus gesteigert werden kann. Zum einen können Daten aus Haupt- und Nebenbüchern zur Identifikation von Risiken in der Phase der Prüfungsplanung herangezogen werden, zum anderen können Datenanalysen einen Teil der erforderlichen Prüfungssicherheit beisteuern. Mit der Analysesoftware „BDO Advantage“, welche über eine durch BDO selbst entwickelte Logik zur automatisierten Auswertung von Buchungsjournalen verfügt, lassen sich bereits heute – durch die Analyse und Visualisierung unterschiedlicher Kennziffern – Zusammenhänge identifizieren und bestätigen, die mittels Stichproben oder der Sichtung von Einzelbelegen nicht erkennbar wären.

Mit der Komplexität der in den Unternehmen in verschiedenen Systemen verarbeiteten Daten steigt aber aktuell die Komplexität der Datenanalyse und der damit verbundenen Prozessschritte. Die Ergebnisse unterscheiden sich daher je nach Branche des geprüften Unternehmens und sind zudem abhängig vom jeweils verwendeten ERP-System. Eine rein manuelle Sichtung des umfangreichen Buchungsstoffes ist unter betriebswirtschaftlichen Gesichtsgründen kaum möglich. Auch eine Standardisierung der Auswertung mit herkömmlichen Auswertungsprogrammen stößt schnell an ihre Grenzen. Diese Lücke sollen zukünftig Technologien füllen, die unabhängig von der Masse der zu analysierenden Daten in der Lage sind, Auffälligkeiten in einer angemessenen Zeit und mit einem vertretbaren Ressourcenaufwand zu identifizieren. Die entsprechenden Tools sollen auch lernfähig sein, damit bspw. erklärbare Sachverhalte nicht weiter als Auffälligkeiten aufgeführt werden und Erkenntnisse aus bisherigen Analysen auf zukünftige übertragen werden können.

„Im Digitalen Kompetenzzentrum wurde als Ergänzung von BDO Advantage ein Modul entwickelt, welches auf der Basis von Künstlicher Intelligenz der Lage ist, Auffälligkeiten im Buchungsstoff zu identifizieren“, erläutert Andrea Bruckner, Mitglied des Vorstands und Chief Digital Officer bei BDO, und ergänzt: „Der Vorteil der genutzten Technologie ist, dass sie unabhängig von den Inhalten der analysierten Daten agiert. Im ersten Schritt soll sie bei der Analyse von Gegenkonten im Buchungsverhalten eingesetzt werden.“

„Ein zentrale Herausforderung für das Team des Kompetenzzentrums war dabei, ein KI-basiertes Verfahren zu finden und anzupassen, das mandanten- und projektübergreifend eingesetzt werden kann“, erklärt Prof. Dr. Oliver Thomas von der Universität Osnabrück und Gründer der Strategion GmbH. „Das heißt, das Verfahren soll direkt auf dem von BDO Advantage voranalysierten Datenextrakt aufsetzen und keine zusätzlichen Informationen benötigen, um Anomalien selbständig zu erkennen und zu bewerten. Dies gelang dem Team mit einem Ansatz zum sogenannten Unsupervised Learning, bei dem die Algorithmen nur mit den zur Verfügung gestellten Mandantendaten arbeiten und nicht mit Daten aus anderen Quellen vortrainiert werden müssen,“ so Prof. Thomas weiter.

Dem Team des Kompetenzzentrums ist hier generell für das Prüfungswesen ein großer Fortschritt gelungen. Anomalien werden hierbei nicht nach einem für alle Datenextrakte gleichen und damit sehr komplexen Berechnungsmodell erkannt, sondern mit einem von KI-Algorithmen für jedes Datenextrakt einzeln und speziell generierten Berechnungsmodell. Hierdurch wird von Beginn an der Heterogenität der Datenextrakte aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen und beliebiger Größe Rechnung getragen. Zudem kann ein einzeln generiertes Berechnungsmodell nicht durch ein bestimmtes Buchungsverhalten umgangen werden – vielmehr deckt das generierte Berechnungsmodell gezielt Anomalien in den Datenextrakten auf.

Die Bewertung von Anomalien muss dennoch sowohl für den Auditor als auch den Mandanten plausibel und nachvollziehbar sein. Hierzu visualisiert die Software die berechneten Anomalie-Scores in einem eigens entwickelten Dashboard. So kann der Prüfer anschaulich und leicht verständlich in die Analyse von bestimmten Anomalien bis auf Positionsebene einsteigen und die Anomalie bezüglich ihrer Relevanz für den Prüfungsprozess beurteilen. Das generierte Berechnungsmodell wird ergänzend als Prüfungsreport der Analyse beigefügt.

Karsten Thomas, Partner bei BDO, erläutert die Potenziale des umgesetzten Assistenzsystems: „Nach einer Integration in BDO Advantage sind die Prüfungsteams in der Lage, auf Basis der Analysen das Buchungsverhalten in Bezug auf Konto-Gegenkonto-Kombinationen effektiver und schneller als bisher auf Plausibilität hin zu überprüfen und Auffälligkeiten einzuschätzen bzw. gezielt nachzuverfolgen“.

Thomas Feld, Geschäftsführer der Strategion GmbH, ergänzt: „Schon in den ersten Tests haben die dynamisch generierten Berechnungsmodelle für Anomalie-Scores erstaunliche Ergebnisse geliefert. Sowohl ungewöhnliche Kontenkombinationen als auch auffällige Buchungsbeträge konnten durch die Anomalieerkennung aufgedeckt werden. Entscheidend war die Kompatibilität des Moduls mit BDO Advantage, so dass die Anomalieerkennung prinzipiell für jedes BDO-Projekt verfügbar gemacht werden kann.“

In den nächsten Entwicklungsschritten ist geplant, den Prozess der Anomlieanalyse stärker zu automatisieren und auch weitere KI-Verfahren einzusetzen, um gleichartige Anomalien zu erkennen und effizient in einem einzigen Schritt auflösen zu können.

Andrea Bruckner und Prof. Thomas, die zusammen das digitale Kompetenzzentrum für die Wirtschaftsprüfung aufgebaut haben, erklären gemeinsam: „Nur durch die komplementären und sich ergänzenden Fachkenntnisse aus der Wirtschaftsprüfung durch die BDO und aus der KI durch die Universität Osnabrück und die Strategion konnten wir innerhalb weniger Wochen ein funktionierendes Assistenzsystem für die Gegenkontenanalyse entwickeln.“ Vor allem in der vollständigen Integration in den Prüfprozess der BDO sehen beide ein wesentliches Ziel ihrer zukünftigen Zusammenarbeit.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: